Finanzwissen

Girokonto, Bargeld

Der wichtigste Unterschied zwischen Bargeld und Giralgeld (digitales Geld auf dem Girokonto) ist, dass die "bedruckten Zettel" tatsächlich ein offizielles Zahlungsmittel ist, Giralgeld hingegen nicht.

Das Girokonto ist aus unserem täglichen Leben nicht wegzudenken, Bargeld ist für viele schon fast zur Seltenheit geworden. Wir zahlen bargeldlos Einkäufe und lassen Rechnungen automatisch einziehen. Doch viele "nutzen" ihr Girokonto ebenfalls als Lagerstätte für kurzfristiges Geldparken.

Das Girokonto ist aufgrund nicht vorhandener oder nicht nennenswerter Zinsen oder sonstiger Erträge eigentlich überhaupt keine Geldanlageform, doch aufgrund der Nutzung hier mit aufgeführt.
Kapitalform: reiner Geldwert
Inflation / Kaufkraftverlust: unterliegt zu 100% der Inflation, dem Kaufkraftverlust
Zinsen: null bis geringstem, einstelligem Zins
Anlagezeitraum: von abzusehen, wenn sehr kurze Zeiträume
Alternativen: Tagesgeldkonto, Bargeld, ggf. physisches Gold & Silber in kleinen Stückelungen
Kommentar: Aufgrund fehlender Erträge und der Inflation empfiehlt es sich hier keine allzu großen Summen über längere Zeiträume zu lagern. Ansonsten sollte hier maximal ein Monatsgehalt als Notreserve liegen.